Neues Aufgabengebiet im Rathaus
Neues Aufgabengebiet im Rathaus

29.01.2021
Digitallotsin in der Neufahrner Gemeinde

Digitallotsen verstehen sich als Impulsgeber für alle Themen rund um die digitale Verwaltung. Sie müssen keine IT-Experten sein, sondern können aus allen Bereichen der Verwaltung kommen. Sie kennen die rechtlichen Erfordernisse, haben Erfahrung in den Abläufen Ihrer Gemeindeverwaltung und ein gutes Händchen für die Menschen, die vom digitalen Wandel betroffen sind. So oder so ähnlich liest sich die Beschreibung eines Digitallotsen. Das es in der Gemeindeverwaltung zu einem Wandel kommen muss, dass ist mittlerweile jedem klar – aber es ist nicht gerade förderlich, diesen Wandel gegen das eigene Personal durchzudrücken. Verständnis fördert jede Maßnahme und hier ist dann der Digitallotse gefordert. Digitallotsen kennen das Onlinezugangsgesetz, sind informiert über die Umsetzungshilfen und beraten ihre Kommune über die erforderlichen Schritte, um 2022 digitale Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft zur Verfügung zu stellen. Im Mai 2017 hatte der Gemeinderat Frau Sabine Berenbold-Dieck zur Informationssicherheitsbeauftragte (ISB) bestellt. Frau Berenbold-Dieck verstarb jedoch im Februar 2020, sodass nun Frau Michaela Zehnter als Nachfolgerin bestellt werden sollte. Hier lag es aber auch sehr nahe, die ISB mit Digitallotsin in Personalunion zu bestellen. Frau Zehnter begleitet schon Projektprozesse innerhalb der Gesamtverwaltung, sie hat Erfahrungen im Bereich der Organisationsstruktur und ist gerade dabei sich Kenntnisse im Bereich des Onlinezugangsgesetz anzueignen. Eine sehr gute Voraussetzung für diese Bestellung. Der Gemeinderat sah dieses genauso und bestellte Frau Michaela Zehnter mit sofortiger Wirkung zur Informationssicherheitsbeauftragte der Gemeinde Neufahrn sowie als Digitallotsin im Rathaus der Gemeinde Neufahrn. Herr Johann Wiesinger wurde als Stellvertreter für beide Funktionen bestellt. Die Abstimmung im Gemeinderat verlief einstimmig.