02.10.2019
FREIEN WÄHLER feiern 30 Jahre „Vereinsleben“

Mensch im Mittelpunkt: gestern - heute - morgen

FREIEN WÄHLER alias PARTEIFREIE WÄHLER gibt es schon etwas länger, aber vor 30 Jahren wurde der Ortsverband als Verein eingetragen.

Am 25. Januar 1989 wurde im Hotel Krone an der Echinger Straße der Verein „FREIE WÄHLER (FW) der Gemeinde Neufahrn e.V.“ gegründet. Grund genug, dass in einem Rahmen eines Jubiläumsfestes an dieses Datum erinnert wurde. Über 60 Gäste waren der Einladung des Vorsitzenden Manfred Holzer unter dem Motto „Mensch im Mittelpunkt: Gestern - heute - morgen“ gefolgt. Hierbei hatte es sich der Vorsitzende nicht nehmen lassen, gerade die Schlagworte „Gestern, „Heute“ und „Morgen“ mit Leben zu füllen. Uli Ebner stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbandes hatte sich mit der Chronik und dem Vereinsleben also dem „Gestern“ auseinander gesetzt. Eingestiegen war er mit seinem kurzweiligen Vortrag im Jahr 1960 – zu Zeiten als es noch keine Parteien in Neufahrn gab. Der Gemeinderat hatte damals nur 10 Mitglieder, die aus 5 freien Wählergemeinschaften kamen. 1964 gründete sich dann der CSU-Ortsverband und 1965 folgte die SPD. Erst auf Kreisebene und anschließend auch auf Ortsebene kam es 1972 zu einer Umbenennung der Freien Wähler und der Wahlgemeinschaft Neufahrn-Mintraching in „Parteifreie Wähler“. Die Basis der Ortspolitik stärkte somit den Kreis, Vertreter der PFW waren sehr stark auf Kreisebene vertreten. In den Jahren 1984 als PFW und 1990 schon als FW war man mit 5 Mandaten im Gemeinderat vertreten. Und 1996 kam dann das große Erfolgsjahr der FREIEN WÄHLER. Sie stellten neben dem 1. Bürgermeister Rainer Schneider mit 9 Mandatsträgern auch die größte Fraktion im Gemeinderat. Das war ein sehr beachtlicher Erfolg, der auch noch durch den Landrat Manfred Pointner aus den eigenen Reihen gekrönt wurde. 2002 und 2008 waren die FREIEN WÄHLER gut im Gemeinderat vertreten, was für eine bürgernahe und basisorientierte Ortspolitik sprach. 2014 kam es dann zu einer ordentlichen Watsche, die viele im Vorfeld schon vorhergesagt hatten. Der Ortsverband verlor drastisch an Mandatsträgern und konnte auch das Bürgermeisteramt nicht verteidigen. Aber aus einer Niederlage geht man immer gestärkt heraus, der Ortsverband stellte sich der Kritik und arbeitete die kommunalpolitische Schlappe intern intensiv auf. Derzeit hat die Fraktion wieder eine „alte“ Stärke von 9 Mandatsträgern und das wird nicht grundlos so entstanden sein. Damit schloss Uli Ebner seinen Rückblick ab und die anwesenden Mitglieder konnten anhand einer umfangreichen Bildergalerie noch lange über die erlebten Zeiten reden.

Manfred Holzer nutzte selbst die Zeit über das „Heute“ zu reden. Hierbei nahm er eine umfangreiche Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Dazu zählen eine Reihe von Gründungsmitgliedern, aber auch Mitgliedern die erst im Gründungsjahr ihren Weg zu den FREIEN WÄHLERN fanden.

Das Schlagwort „Morgen“ wurde abschließend durch die anwesenden Helmut Petz (Landratskandidat) und Benno Zierer (MdL) bedient. Hierbei ließen sich beide Gäste es nicht nehmen kurz auf den Stellenwert der FREIEN WÄHLER in der Kommunalpolitik einzugehen. Sie stellten hierbei aber ausdrücklich die Vereinsarbeit und das Ehrenamt in den Vordergrund. Ohne das Ehrenamt ist eine ordentliche Ortspolitik nicht machbar. Und wenn das Interesse am Gemeindeleben und das Leben in der Gemeinde geweckt wird, dann schafft man es auch junge Mitglieder für einen Ortsverband wie hier in Neufahrn zu gewinnen. Dieses gelang den FREIEN WÄHLERN unlängst sehr erfolgreich. Sie haben nun als Ü30-Ortsverband auch U30-Mitglieder in ihren Reihen und somit frischen Wind der Neufahrn gut tun wird.